Inhalt

Urteil
Kindesunterhalt - Anspruch auf Ausbildungsunterhalt für Lehre und nachfolgendes Studium

Gericht:

OLG Stuttgart Senat für Familiensachen


Aktenzeichen:

15 UF 57/91


Urteil vom:

29.05.1991


Grundlage:

  • BGB § 1610 Abs 2 |
  • BAföG § 36 |
  • BAföG § 37 |
  • BGB § 1618a

Orientierungssatz:

1. Eine Ausbildung, die nach dem Abitur über eine Lehre oder Volontariat zum Studium führt, stellt einen eigenen und durchgängigen Bildungsweg dar. Zwischen praktischer Ausbildung und Studium muß aber ein enger sachlicher und zeitlicher Zusammenhang stehen (so auch BGH, 1989-06-07, IVb ZR 51/88, FamRZ 1989, 853).

2. Übt der Auszubildende nach der Lehre den erlernten Beruf aus, obwohl er mit dem Studium beginnen könnte, so wird der Zusammenhang und damit die Einheitlichkeit des Ausbildungsganges grundsätzlich aufgehoben. Das ist für den auf Unterhalt in Anspruch genommenen Elternteil vor allem dann der Fall, wenn der Auszubildende ihn nicht darüber aufgeklärt hat, daß er noch ein Studium anschließen wolle.

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KORE500199200


Informationsstand: 09.03.1992