Inhalt

Urteil
Kieferorthopädische Reparaturen als Heil- oder Hilfsmittel

Gericht:

SG Münster 16. Kammer


Aktenzeichen:

S 16 Ka 13/78


Urteil vom:

05.02.1980


Grundlage:

  • RVO § 182b |
  • RVO § 182 Abs 1 Nr 1 Buchst c |
  • RVO § 182 Abs 1 Nr 1 Buchst b |
  • RVO § 182e |
  • RVO § 368 Abs 2 |
  • RVO § 368g Abs 2 |
  • RVO § 368g Abs 5a Fassung 1977-06-27

Leitsatz:

1. Kieferorthopädische Reparaturen sind keine Heil- oder Hilfsmittel. Ihre Beschaffung und die Anwendung zahntechnisch gefertigter kieferorthopädischer Apparaturen ist Bestandteil der kieferorthopädischen "Behandlung" im Rechtssinne und Gegenstand der kassenzahnärztlichen Versorgung iS des § 368 Abs 2 RVO.

2. Die Vertragskompetenz der gewerblichen Zahntechniker für die Vereinbarung der Vergütung und Rechnungslegung der zahntechnischen Leistungen nach § 368g Abs 5a idF des KVKG erstreckt sich nicht auf die in die Handwerksrolle eintragungspflichtige praxiseigene Laboratorien. Für den Abschluß dieser Verträge sind die Kassenzahnärztlichen Vereinigungen und Landesverbände der RVO-Kassen gemäß § 368g Abs 2 RVO zuständig.

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE024171115


Informationsstand: 01.03.1993