Inhalt

Urteil
Kosten der stationären Behandlung eines Unfallverletzten

Gericht:

LSG München 2. Senat


Aktenzeichen:

L 2/U 189/67


Urteil vom:

07.11.1969


Grundlage:

  • SGG § 51 Abs 1 Fassung 1953-09-03 |
  • BGB § 611 |
  • RVO § 559 Abs 1 Fassung 1963-04-30

Leitsatz:

1. Die von einem Träger der gesetzlichen Unfallversicherung einer Gebietskörperschaft in deren Eigenschaft als Trägerin einer Heilstätte gegebene Zusicherung, die Kosten der stationären Behandlung eines Unfallverletzten (Berufskranken) in der Heilstätte zu übernehmen, begründet zwischen Unfallversicherungsträger und Träger der Heilstätte keine Beziehungen öffentlich-rechtlicher, sondern bürgerlich-rechtlicher Art. Demgemäß führt der Rechtsweg bei Streitigkeiten aus solchen Kostenzusicherungen nicht zur Sozialgerichtsbarkeit, sondern zur ordentlichen Zivilgerichtsbarkeit.

Fundstelle:

AMBl BY 1970, B39-B40 (LT1)

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE011320019


Informationsstand: 01.03.1993