Inhalt

Urteil
Zur Erstattung des Krankenversicherungsbeitrags an den Unfallversicherungsträger durch die Krankenkasse - Fortbestehen der Kassenmitgliedschaft

Gericht:

BSG 12. Senat


Aktenzeichen:

12 RK 35/89


Urteil vom:

12.12.1990


Grundlage:

  • RVO § 183 Abs 6 |
  • RehaAnglG § 12 Nr 2 |
  • RVO § 311 S 1 Nr 2 |
  • RVO § 311 S 1 Nr 3 |
  • RVO § 381 Abs 3a Nr 2 |
  • RVO § 383 S 1 |
  • SGB IV § 26 Abs 2

Leitsatz:

1. Hatte eine Berufsgenossenschaft Verletztengeld gewährt, ohne daß ein Arbeitsunfall vorlag, so hatte ihr die Krankenkasse des Versicherten die nach § 381 Abs 3a Nr 2 RVO entrichteten Krankenversicherungsbeiträge zu erstatten, wenn und solange die Kassenmitgliedschaft des Versicherten wegen eines Anspruchs auf Krankengeld erhalten war (Abgrenzung zu BSG vom 18.12. 1980 - 8a RK 20/79 = BSGE 51, 100 = SozR 2200 § 381 Nr 43).

Rechtszug:

vorgehend SG Mainz 1988-07-07 S 5 K 13/87
vorgehend LSG Mainz 1989-08-03 L 5 K 48/88

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE034023417


Informationsstand: 01.01.1990