Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag
Der Behinderungsbegriff des Bundesteilhabegesetzes - ein überflüssiger Paradigmenwechsel? (Teil I)

Eine Untersuchung aus juristischer und medizinischer Sicht

Bibliographische Angaben

Autor/in:

Schaumberg, Torsten; Seidel, Andreas

Herausgeber/in:

k. A.

Quelle:

Die Sozialgerichtsbarkeit (SGb), 2017, 64. Jahrgang (Heft 10), Seite 572, München: Schmidt, ISSN: 0943-1462

Jahr:

2017

Der Text ist von:
Schaumberg, Torsten; Seidel, Andreas

Der Text steht in der Zeitschrift:
Die Sozialgerichtsbarkeit (SGb), 64. Jahrgang (Heft 10), Seite 572

Den Text gibt es seit:
2017

Inhaltliche Angaben

Abstract:

Das steht in dem Text:

Wenn am 1.1.2018 über Artikel 28 Absatz 1 des Gesetzes zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen (Bundesteilhabegesetz - BTHG) das SGB IX in einer neuen Fassung in Kraft treten wird, dann wird auch der in § 2 Absatz 1 SGB IX verortete Behinderungsbegriff eine inhaltliche Veränderung erfahren.

Erstmalig im deutschen Rehabilitationsrecht wird das Vorhandensein einer Behinderung ausdrücklich auch von Wechselwirkungen zwischen körperlichen, seelischen, geistigen oder Sinnesbeeinträchtigungen mit einstellungs- und umweltbedingten Barrieren (Kontextfaktoren) abhängig sein.

Dieser Beitrag geht der Frage nach, ob der Gesetzgeber des BTHG hier ohne Not einen neuen Behinderungsbegriff geschaffen hat, oder ob dies vielleicht die folgerichtige Konsequenz der nationalen und supranationalen Rechtsentwicklung ist.

Der erste Teil beschäftigt sich zunächst mit dem zurzeit geltenden Behinderungsbegriff des § 2 Absatz 1 SGB IX, und stellt die ICF vor, um abschließend kurz die Entwicklung des neuen Behinderungsbegriffs zu skizzieren. Im zweiten Teil des Beitrages wird dann auf die Einzelheiten des neuen Behinderungsbegriffs eingegangen.

Wo bekommen Sie den Text?

Die Sozialgerichtsbarkeit (SGb)
https://www.diesozialgerichtsbarkeit.de/archiv.html

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Referenznummer:

R/ZA9119A

Informationsstand: 02.09.2019