Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag Online-Publikation
Die Bedeutung höchstrichterlicher Urteile für die ärztliche Begutachtung

Bibliographische Angaben

Autor/in:

Krasney, Otto Ernst

Herausgeber/in:

Bundesverband selbstständiger Arbeitsmediziner und freiberuflicher Betriebsärzte e.V. (BsAfB)

Quelle:

Praktische Arbeitsmedizin, 2008, 4. Jahrgang (Ausgabe 11), Seite 6-7, Bad Essen: Eigenverlag, ISSN: 1861-6704

Jahr:

2008

Der Text ist von:
Krasney, Otto Ernst

Der Text steht in der Zeitschrift:
Praktische Arbeitsmedizin, 4. Jahrgang (Ausgabe 11), Seite 6-7

Den Text gibt es seit:
2008

Ganzen Text lesen (PDF | 252 KB)

Inhaltliche Angaben

Abstract:

Das steht in dem Text:

Auch höchstrichterliche Urteile binden grundsätzlich den medizinischen Sachverständigen nicht in seiner Begutachtung.
Selbst wenn das Urteil eines obersten Gerichtshofes des Bundes für seine Entscheidung eine bestimmte medizinische
Meinung zugrunde gelegt hat, so ist der medizinische Sachverständige nicht verpflichtet und meines Erachtens sogar nicht einmal berechtigt, allein deshalb bei weiteren Begutachtungen die von ihm nicht geteilte, aber vom Gericht zugrunde gelegte medizinische
Auffassung zu übernehmen.

Damit wird jedoch nicht übersehen, welche Bedeutung höchstrichterliche Urteile rechtlich und/oder tatsächlich insbesondere für die Verwaltungsentscheidungen, aber ebenso für die Entscheidungen anderer Gerichte besitzen. Auf bestehende rechtliche Bindungen und - soweit dies der Fall ist - auf den Umfang dieser Bindungen wird, soweit dies in einem kurzen Artikel möglich ist, unter II bis VIII kurz eingegangen. Dabei werden beispielhaft einige mir freundlicherweise vorab mitgeteilte Entscheidungen einbezogen.

[Vorbemerkung]

Wo bekommen Sie den Text?

ErgoMed - Zeitschrift für Praktische Arbeitsmedizin
https://www.ergo-med.de/

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

ErgoMed - Zeitschrift für Praktische Arbeitsmedizin
https://www.ergo-med.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Referenznummer:

R/ZA3905

Informationsstand: 12.11.2009