Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag
Gutes C-Bein, schlechtes C-Bein: Technischer Fortschritt in der Beinprothetik - relevant in der Unfallentschädigung?

Bibliographische Angaben

Autor/in:

Molkentin, Thomas

Herausgeber/in:

k. A.

Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 2019, 115. Jahrgang (Heft 4), Seite 153-159, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490

Jahr:

2019

Der Text ist von:
Molkentin, Thomas

Der Text steht in der Zeitschrift:
Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 115. Jahrgang (Heft 4), Seite 153-159

Den Text gibt es seit:
2019

Inhaltliche Angaben

Abstract:

Das steht in dem Text:

Die Prothesenversorgung im Bereich der unteren Extremitäten erfolgt heute standardmäßig durch digitale Hightech-Produkte, die technisch immer ausgefeilter werden. Die Entscheidung darüber, ob sich diese Entwicklung auch auf die unfallversicherungsrechtliche Entschädigung auswirkt, hat die höchstrichterliche Rechtsprechung vertagt.

Der Autor votiert für eine vorsichtige Öffnung und bezieht sich unter anderem auf das Urteil des Landessozialgerichts (LSG ) Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) vom 17.09.2014, Aktenzeichen L 5 U 1/11 und auf eine Entscheidung des Bundessozialgerichts (BSG) vom 20.12.2016 zum Aktenzeichen B 2 U 11/15 R.

Wo bekommen Sie den Text?

Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
https://www.medsach.de

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Good C-leg, bad C-leg: Are technical advances in leg prosthetics of relevance to accident benefits?

It is standard practice today for lower limb prostheses to take the form of high-tech digital products, which are becoming increasingly sophisticated. The decision as to whether this development also has implications for benefits under accident insurance legislation has been postponed by the highest judicial authority. The author is in favour of a cautious approach and he refers, among other things, to the judgment of the State Social Court (LSG) Neubrandenburg (Mecklenburg-Western Pomerania) from September 17, 2014, file number L 5 U 1/11 and to a decision of the Federal Social Court (BSG) from December 20, 2016 to file number B 2 U 11/15 R.

Referenznummer:

R/ZS0151/0215

Informationsstand: 07.01.2020