Inhalt

Urteil
Leistungspflicht des Rentenversicherungsträgers

Gericht:

LSG Celle 4. Senat


Aktenzeichen:

L 4 Kr 23/65


Urteil vom:

10.10.1967


Grundlage:

  • RVO § 184 Abs 1 S 1 Fassung 1924-12-15 |
  • BSHG § 136 Abs 2 Fassung 1961-06-30 |
  • RVO § 1244a Abs 6 S 1 Fassung 1959-07-23 |
  • RVO § 182 Abs 1 Nr 2 S 1 Fassung 1961-07-12

Leitsatz:

1. RVO § 1244a Abs 6 macht die Leistungspflicht des Rentenversicherungsträgers von der Tatsache der stationären Behandlung und nicht von der stationären Behandlungsbedürftigkeit abhängig.

2. Die Versagung des Krankengeldes durch die KK ist gerechtfertigt, wenn der an Tbc erkrankte Versicherte, dem im Bescheid des Rentenversicherungsträgers BSHG § 136 Abs 2 im Wortlaut mitgeteilt war, aus disziplinären Gründen aus dem Krankenhaus entlassen worden ist; hinsichtlich der Dauer der Versagung ist der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit zu beachten.

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE010540057


Informationsstand: 01.01.1990