Inhalt

Urteil
Zuschuß zu den Kosten für zahntechnische Leistungen im Rahmen des nachgehenden Anspruchs - Anwendung der Übergangsvorschriften des SGB 10

Gericht:

BSG


Aktenzeichen:

8 RK 66/84


Urteil vom:

27.11.1985


Grundlage:

  • SGB 10 Art 2 § 21 Fassung 1982-11-04 |
  • SGB 10 § 102 Abs 1 Fassung 1982-11-04 |
  • RVO § 182 Abs 1 Nr 1 Buchst d Fassung 1977-06-27 |
  • RVO § 183 Abs 1 S 2

Sonstiger Orientierungssatz:

1. Hat eine andere Krankenkasse die Leistung aufgrund eines bestehenden Familienkrankenhilfeanspruchs vorläufig erbracht, so richtet sich ihr Erstattungsanspruch nach § 102 SGB 10.

2. Aufgrund Art 2 § 21 des Gesetzes vom 4.11.1982 (BGBl I S 1450) sind die Erstattungsregelungen des Zehnten Buches des Sozialgesetzbuchs, Drittes Kapitel (§§ 102 bis 114), ohne zeitliche Beschränkung auf Fälle anzuwenden, die am 1.7.1983 noch nicht abgeschlossen waren; hiervon werden auch noch nicht zu Ende geführte Gerichtsverfahren erfaßt, in denen Leistungsträger Erstattungsansprüche nach §§ 102 ff SGB 10 geltend machen.

3. Der nachgehende Anspruch auf Krankenpflege nach § 183 Abs 1 S 2 RVO, dh der Anspruch auch für Zeiten nach beendeter Mitgliedschaft, entsteht mit dem Eintritt des Versicherungsfalles während der Mitgliedschaft.

4. Ein nachgehender Anspruch auf Krankenpflege umfaßt auch die Leistungen der Krankenversicherung bei Zahnersatz, und zwar sowohl die zahnärztliche Behandlung als auch Zuschüsse zu den Kosten für zahntechnische Leistungen.

Fundstelle:

SozR 2200 § 183 Nr 49 (LT1)
BSGE 59, 198-201 (LT1)
RegNr 16006
USK 85149 (ST1-2, LT1)
FEVS 35, 297-303 (LT1)
ZfSH/SGB 1986, 403-404 (LT1)
Die Leistungen 1986, 284-287 (ST3-4, LT1)
SozSich 1986, RsprNr 3974 (LT1)
ErsK 1987, 50-52 (T)
KVRS A-2070/4 (LT1)

Rechtszug:

vorgehend SG Düsseldorf 1982-01-21 S 4 Kr 183/80
vorgehend LSG Essen 1984-03-15 L 16 Kr 40/82

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE025510117


Informationsstand: 01.03.1993