News 10

18.04.2019 | REHADAT-Umfrage "Mit Hörschädigung im Job"

Machen Sie mit!

Junge Frau setzt sich ein Hörgerät ein © fotolia

REHADAT, das Informationsangebot zur beruflichen Teilhabe, hat eine neue Online-Umfrage zum Thema „Mit Hörschädigung im Job“ gestartet.

Wir möchten wissen, wie Menschen mit Hörbeeinträchtigung ihren Arbeitsalltag erleben, welche Unterstützung sie im Beruf oder in der Ausbildung hilfreich finden und welche Hilfen sie sich vielleicht noch wünschen.

Die Ergebnisse der Befragung fließen in eine Broschüre unserer Wissensreihe zum Thema „berufliche Teilhabe von Menschen mit Hörbeeinträchtigung“ ein. Diese Broschüre richtet sich an Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen, Beschäftigte mit Hörbeeinträchtigung, Kolleginnen und Kollegen sowie alle weiteren an der beruflichen Teilhabe von Menschen mit Hörschädigung Beteiligten.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie an unserer Umfrage teilnehmen!

Hier geht's zur Umfrage: http://rehadat.link/umfrage

18.04.2019 | Save the date: 23. Mai 2019

Veranstaltung 'BTHG to to - Brücken zum Job für komplex beeinträchtigte Menschen'

Logo-Tagung-Medizin-und-Beruf-III © Bundesarbeitsgemeinschaft der medizinisch-beruflichen Rehabilitationseinrichtungen e.V.

Die Zahl der Menschen mit komplexen Problemlagen und multiplen Integrationshemmnissen wächst. Für sie braucht es ein bedarfsorientiertes Angebot zur Teilhabe, das auf die enge Zusammenarbeit von Zuweisern, Förderern und Fachdisziplinen – gemeinsam mit den Betroffenen – setzt.

Die Fachtagung 'Medizin & Beruf' der Bundesarbeitsgemeinschaft medizinische-berufliche Rehabilitation (BAG mbreha) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) beschäftigt sich am 23. Mai in Berlin mit Herausforderungen und Lösungen. Mehr Infos unter: www.medizin-und-beruf.de

18.04.2019 | News zur beruflichen Teilhabe

REHADAT-Neuigkeiten in Leichter Sprache online

Briefsymbol-bg

Die Themen:

  • Neue Internet-Seite zum Budget für Arbeit
  • Fachkräfte für Leichte Sprache gesucht
  • Fernseh-Tipp: Selbstbestimmt - Das Magazin
  • Veranstaltungs-Tipp: REHADAT auf der Messe REHAB in Karlsruhe
  • Lese-Tipp in Leichter Sprache: Infos zur Europa-Wahl im Mai
  • Wörter in Schwerer Sprache

Hier geht es zu den aktuellen REHADAT-Neuigkeiten in Leichter Sprache: www.rehadat.de/newsletter-leichte-sprache/aktuelle-ausgabe

Hier können Sie sich für die REHADAT-Neuigkeiten in Leichter Sprache anmelden: www.rehadat.de/newsletter-leichte-sprache/anmeldung/

 

Die REHADAT-Neuigkeiten in Leichter Sprache erscheinen alle 2 Monate.

Sie richten sich an Menschen mit Behinderung, an Menschen mit Lern-Schwierigkeiten und an Menschen, die nur wenig lesen und schreiben können.

Sie finden darin:

Neuigkeiten bei REHADAT
und allgemeine Neuigkeiten zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung
 

11.04.2019 | Stand der Inklusion in Deutschland

Themenheft Inklusion unter Mitwirkung von REHADAT erschienen!

Cover iwd-Themenheft Inklusion 2019

Vor zehn Jahren, im März 2009, ist in Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention in Kraft getreten. Die Bundesregierung setzt diese mit den Nationalen Aktionsplänen von 2011 und 2016 um und will so die gleichberechtigte Teilhabe der mehr als zehn Millionen Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben in Deutschland verwirklichen.

Das neu erschienene Themenheft Inklusion des Informationsdienstes des Instituts der deutschen Wirtschaft (iwd) in Zusammenarbeit unter anderem mit REHADAT wagt eine Bestandsaufnahme und liefert Antworten auf folgende Fragen:

Wie gut gelingt die gleichberechtigte Teilhabe in Deutschland, wie häufig besuchen Kinder mit einer Behinderung eine Regelschule, welche Schwierigkeiten haben sie beim Übergang in den Beruf, wie viele schaffen es als Erwachsene an eine Uni und auf den ersten Arbeitsmarkt? Und welche Fortschritte bringt Menschen mit Behinderung eigentlich die Digitalisierung?

Das Themenheft können Sie hier downloaden: www.iwd.de/iwd0819.pdf

 

 

 

 

 

10.04.2019 | Gelungene Inklusion

Inklusionspreis 2019: Die Gewinner

Logo-Inklusionspreis-2019

Die Gewinner des Inklusionspreises 2019 stehen fest: Gleich fünf Unternehmen wurden am 9. April in Berlin im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil für ihr besonderes Engagement im Bereich der beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung ausgezeichnet.

Die Auszeichnung in der Kategorie 'beschäftigungspflichtiges Unternehmen" erhielt die Schär Werkzeug-Maschinenhandel GmbH aus Chemnitz. Der Kurier- und Transportdienstleister Quick Line aus Köln durfte sich über die Auszeichnung in der Kategorie "Kleines Unternehmen" freuen. Zalando Logistics wurde als großes Unternehmen ausgezeichnet. In der Kategorie "Konzern" wurden gleich zwei Best-Practice-Beispiele mit dem Inklusionspreis gewürdigt: Die Daimler AG und die Deutsche Telekom AG.

Mit der Verleihung des Inklusionspreises 2019 fiel außerdem der Startschuss für die neue Initiative „Einstellung zählt – Arbeitgeber gewinnen“ der Bundesagentur für Arbeit (BA), der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) und des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). Das gemeinsame Ziel: Arbeitgeber für die Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen sensibilisieren. Die Initiative richtet sich gezielt an die Unternehmen und Betriebe in Deutschland, die derzeit aus den unterschiedlichsten Gründen laut Anzeigeverfahren noch keine
schwerbehinderten Menschen ausbilden oder beschäftigen. Aktuell sind das rund 41.000
Unternehmen. Die Initiative startet am 10. April 2019 in Aachen Düren, Erfurt, Freiberg, Köln, Neumünster und Reutlingen mit einem gemeinsamen Anschreiben an die betreffenden Arbeitgeber.

Der Inklusionspreis wurde in diesem Jahr bereits zum 7. Mal verliehen. Ziel der Initiatoren (Bundesagentur für Arbeit, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA),  UnternehmensForum, Charta der Vielfalt) ist es, Unternehmen den Mehrwert von Inklusion aufzuzeigen. Die Auszeichnung soll gute Erfahrungen bei der Beschäftigung und Ausbildung von Mitarbeitenden mit Behinderungen sichtbar machen und das Wissen um Erfolg und Chancen von Inklusion soll so geteilt werden. Die ausgezeichneten Best-Practices sollen dabei helfen, Barrieren abzubauen und andere Unternehmen auf ihrem Weg zu mehr Inklusion zu ermutigen.

Mehr Infos zu den Preisträgern und zum Preis unter: www.inklusionspreis.de

Infos zur Initiative „Einstellung zählt – Arbeitgeber gewinnen“ unter: https://arbeitgeber.de/www/arbeitgeber

 

 

 

 

09.04.2019 | Thema Schwerbehindertenausweis

WISO sucht Protagonist*in

WISO-Logo

Die Journalisten Andrea Schäfer produziere derzeit einen Beitrag für das Verbrauchermagazin WISO (ZDF) zum Thema Schwerbehindertenausweis. Der Beitrag soll unter der Rubrik "Tipp" laufen, diese Beiträge sind immer ca. 5 Minuten lang und geben - wie der Name schon sagt - Tipps im Umgang mit Alltagsfragen. In diesem Fall möchten sie zeigen, wer Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis hat, wie die Antragstellung funktioniert und welche Vorteile bzw. Nachteilsausgleiche man dadurch bekommen kann.

Frau Schäfer sucht nun eine/n potentielle/n Protagonist*in für den Beitrag. Sie ist auf der Suche nach jemandem, der im Besitz eines Ausweises ist oder der vielleicht auch gerade eine Verlängerung beantragt. Wichtig wäre der Redaktion allerdings, dass die Behinderung nicht sofort sichtbar ist, denn mit dem Beitrag sollen die Menschen angesprochen werden, die mit einer Beeinträchtigung leben und vielleicht gar nicht wissen, dass sie Anspruch auf Nachteilsausgleiche hätten. Weiterhin wäre es auch wichtig, dass die Menschen noch berufstätig sind, da wir in solchen Fällen besser erklären können, welche Nachteilsausgleiche ihnen mit dem Schwerbehindertenausweis zustehen.

Hier noch ein paar Eckdaten:

ZDF Wiso Tipp, Länge ca. 4-5 Minuten, 1-2 Drehtage, Teamgröße 3 (Kamera, Assistenz, Redakteur), Drehzeitraum gerne Ende April/Anfang Mai, Ausstrahlung voraus. 27. Mai 2019, 19:25, ZDF

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei: Andrea Schäfer, Tel: +49 176 83125114, E-Mail: mail@andrea-schaefer.net

08.04.2019 | Reha- und Teilhabeforschende in Deutschland

REHADAT veröffentlicht Verzeichnis 2019

Deckblatt Reha.-Verzeichnis

Das diesjährige Rehabilitationswissenschaftliche Kolloquium mit dem Titel „Rehabilitation – Shaping healthcare for the future“ findet vom 15.-17. April 2019 in Berlin statt. Gemeinsam werden dort Strategien für die zukünftige Ausgestaltung der Rehabilitation in den Gesundheitssystemen unter Berücksichtigung von Migration, alternden Gesellschaften und digitalem Wandel erarbeitet.

Zum Kolloquium veröffentlicht REHADAT das Verzeichnis der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter dem Titel „Reha- und Teilhabeforschende – Akteure und Themen in Deutschland 2019“. Mit dem neuen Titel stellt REHADAT den Aspekt der Teilhabe in der Forschung stärker heraus und spricht weitere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als Zielgruppe an.

Die aktuelle Ausgabe lädt zum Nachschlagen ein: Wer forscht wo und zu welchen Themen der Rehabilitation, Teilhabe und Inklusion in Deutschland – auch mit Blick auf das diesjährige Rahmenthema des Kolloquiums.

Die neue 27. Ausgabe zum Verzeichnis steht ab sofort kostenlos im Portal REHADAT-Forschung als PDF-Download bereit: rehadat.link/verzeichnis-reha-teilhabeforschende.

01.04.2019 | Hochwertige Hörgeräte für Baustellenleiter

Kostenübernahme durch Krankenkasse

Logo REHADAt-Recht

Das Landessozialgericht Hessen hat den berufsbedingten Anspruch auf Kostenübernahme für hochwertige Hörgeräte (die sich u.a. automatisch wechselnden Geräuschkulissen anpassen) bei einem schwerhörigen Baustellenleiter durch die Krankenversicherung bestätigt.

Lesen Sie im Urteil, wie der Kläger seine Anforderungen erfolgreich darlegen konnte und warum die Krankenkasse in diesem Fall auch für rentenversicherungsrechtliche Ansprüche zuständig ist: L 1 KR 229/17.

Tipp: bei REHADAT-Recht finden Sie aktuell 166 Urteile zu den Schlagworten Kostenübernahme UND Hörgerät: www.rehadat-recht.de

29.03.2019 | Besuchen Sie uns!

REHADAT auf der Werkstätten:Messe in Nürnberg

Schriftzug der Werkstätten:Messe 2019

Vom 27. - 30. März 2019 findet die Werkstätten:Messe in Nürnberg statt. Die Messe bietet alles rund um die Themen berufliche Rehabilitation, erfolgreiche Integration und Ausbildungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung. Außerdem präsentieren die Werkstätten für behinderte Menschen ihre Produkte und Dienstleistungen.

Alle Information zur Messe finden Sie hier: www.werkstaettenmesse.de.

Tipp: Auch REHADAT wird auf der Werkstätten:Messe mit einem eigenen Stand vertreten sein. Sie finden uns in Halle 12 mit der Standnummer 212. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und zeigen Ihnen gerne, welche nützlichen Informationen REHADAT für Sie bereithält.

28.03.2019 | News zur beruflichen Teilhabe!

REHADAT-Newsletter 2/2019 veröffentlicht

REHADAT-Logo © REHADAT

Viel Spaß beim Lesen des aktuellen REHADAT 2/2019 - Sie finden dort die folgenden Themen:

  • Urteil: Kosten für Hörgeräte werden übernommen
  • Datenbrillen als Hilfsmittel in der Logistikbranche
  • Testnutzerinnen und -nutzer für REHADAT-Hilfsmittel gesucht
  • EASTIN jetzt auch auf Chinesisch
  • GKV-Hilfsmittelverzeichnis komplett überabeitet
  • Reha- und Teilhabeforschende in Deutschland
  • Gemeinsame Empfehlung zum Reha-Prozess veröffentlicht
  • 14 Krankheitstage weniger durch Reha-Maßnahme
  • Inklusive Wege in Ausbildung?! Broschüre zeigt Beispiele aus der Praxis
  • Beispielhafte Inklusion im Arbeitsleben bei Flyinc
  • REHADAT auf der REHAB in Karlsruhe

Hier geht es zum aktuellen REHADAT-Newsletter: www.rehadat.de